Blumenlieferung 1. Mai

Blumenlieferung 1. Mai

97,47CHF

Die Luft

Eine Mischung aus leichten Blumen für einen schlanken, verspielten und luftigen Strauß. Mit Tulipe du Var, Lisianthus und Frühlingszweigen.
  • Nicht auf Lager
109,16CHF

Die Violine

Parma, Lila, Violett, Malve, Byzantium oder Lavendel... Ein zartes Camaïeu für einen luftigen und schlanken Strauß. Zarte Mischung aus Rosen, Wachsblumen, Nelken, wild aussehenden Fleuretten..

Bestellen Sie einen Blumenstrauß zum 1. Mai und lassen Sie ihn sich von Montag bis Samstag nach Hause liefern.

Der 1. Mai 

Der Monat Mai steht für den Frühling.  Und mit der Rückkehr der warmen Tage ist auch bald wieder die schöne Zeit der Maiglöckchen da! Als Königin des Unterholzes ist sie eine der ersten Stauden, die zu dieser Zeit im Flachland blühen. Das Maiglöckchen, eine hübsche, glockenförmige Blume, die wie eine kleine Fee aussieht, so duftend und doch schrecklich tödlich ist ... 

Seit jeher war der 1. Mai Anlass für Frühlingsfeiern. Bereits in alten Riten wurde an diesem Tag die Rückkehr des Frühlings und die Annäherung des Sommers gefeiert. 

Die Kelten feierten seine Ankunft, indem sie in der "Nacht von Beltaine" am 30. April Feuer anzündeten. Beltaine (der Name des Monats Mai auf Irisch "Mí na Bealtaine") markiert eine Schwelle im Jahr, wenn die helle Jahreszeit in vollem Gange ist. Es ist auch eine Veränderung des Lebens, denn es ist die Eröffnung der Tagesaktivitäten: Wiederaufnahme der Jagd, des Krieges und der Eroberungen für die Krieger, Beginn der Agrar- und Feldarbeit für die Bauern und Viehzüchter. Beltaine ist die bevorzugte Zeit für Übergangsriten zwischen Kalt- und Warmzeiten, zwischen Dunkelheit und Licht, zwischen dem symbolischen psychischen Tod bzw. der Trägheit und der spirituellen Wiedergeburt.

Voir plus
Voir moins

Im Allgemeinen ist Beltaine das Fest der Veränderung des Lebensrhythmus. Vom Winterrhythmus geht man zum Sommerrhythmus über. Das Fest markiert diesen Übergang sowohl physisch als auch spirituell. 

Antike Erzählungen betonen die Feuer, die von den Druiden entzündet wurden, die magische Beschwörungen aussprachen, während das Vieh zwischen den Feuern hindurchgetrieben wurde, um es das ganze Jahr über vor Seuchen zu schützen. Das "Feuer von Bel" ist ein wohltuendes Reinigungsfeuer, das durch wirksame Beschwörungsformeln hervorgerufen wird. Das Feuer von Beltaine ist mächtig, heilig und stark, derjenige, der es entzündet, muss eine Person mit Macht sein. Beltaine ist die Verherrlichung des Feuers, des Elements der Verehrung schlechthin.

Die Germanen und Skandinavier taten dies auch zu seinen Ehren, um die Luft zu reinigen und Hexen zu vertreiben. Im alten Helvetien wurde er mit Gesang begrüßt und die Kinder mit Süßigkeiten beschenkt. 

Woher kommt die Tradition, Maiglöckchen zu verschenken? 

Dieser Brauch hat seinen Ursprung in Frankreich. In Frankreich und anderen Ländern war der Mai traditionell der Liebe gewidmet. Er wurde auf unterschiedliche Weise gefeiert. Traditionell setzte man sich am 1. Mai einen Kranz aus Maiglöckchenlaub und -blüten auf und schenkte ihn der geliebten Person. Es kam auch vor, dass kleine Sträuße aus Maiglöckchenzweigen nachts vor dem Haus der begehrten Mädchen niedergelegt wurden. Aus diesem Grund bedeutete das Verb "Mugueter" bei den Damen "den Kavalier machen". Man findet Maiglöckchen auch an den Knopflöchern junger Männer, die am 1. Mai zum "Maiglöckchenball" kamen. Es soll der einzige Ball gewesen sein, der für Eltern verboten war. Auf diese Weise konnten die jungen Leute ihr gegenseitiges Interesse bekunden. 

Um 1900 hielt das Maiglöckchen Einzug in die Pariser Haute Couture. Kundinnen, Verkäuferinnen, Näherinnen und kleine Hände erhielten einen Maiglöckchenzweig von den großen Couturiers, die damit eine neue Mode einführten. Christian Dior machte das Maiglöckchen sogar zum Emblem seines Modehauses. 

Heutzutage ist das Maiglöckchen ein Symbol für Erneuerung, Freundschaft und Glück. Der Maiglöckchenzweig wird als Glücksbringer verschenkt oder einfach nur, um Freude zu bereiten. In der Sprache der Blumen symbolisiert das Maiglöckchen den jugendlichen Elan, die Koketterie und die Rückkehr des Glücks. Bei Bouvard fleurs bieten wir es sowohl als Schnittblume als auch im Topf zum Verkauf an. Wir stellen auch viele kleine, duftende Sträuße zum Verschenken her, in denen Wicken und Maiglöckchen gemischt werden. Wir verarbeiten diese hübsche Frühlingsblume auch in kleinen gesteckten Arrangements, die wir im ganzen Kanton Genf ausliefern lassen.   

Eine verhängnisvolle Schönheit 

Convallaria majalis mit ihrem Kurznamen stammt aus Japan, wo viele ihrer Verwandten ebenfalls in bewaldeten, kühlen und schattigen Umgebungen gedeihen. Die Pflanze ist sehr giftig und kann sogar tödlich sein. In der gemäßigten Zone Europas, in Wäldern, wo ihr Vorkommen natürlich ist, wäre das Maiglöckchen (zusammen mit dem Immergrün) ein guter Bioindikator für das Alter und die Natürlichkeit des Waldes. Die Pflanze wird häufig als Zierpflanze verwendet, blüht aber nur für einige Zeit (3 bis 4 Wochen).

Die Pflanze lässt sich leicht im Garten anbauen, solange dieser kühl und schattig ist und keine direkte Sonne abbekommt.  Obwohl sie durch ihre Rhizome recht invasiv ist, ist sie eine hübsche und pflegeleichte Zierpflanze.  Es ist jedoch ratsam, verwelkte Blüten zu entfernen, bevor sie Früchte tragen, vor allem, wenn Kinder Zugang zum Garten haben könnten. Die Beeren des Maiglöckchens, ob reif oder unreif, sehen aus wie kleine Bonbons und sind sehr attraktiv, aber auch sehr giftig.

Die größten Maiglöckchenproduzenten befinden sich in Frankreich, in der Gegend um Nantes (auch Lilie des Tals genannt). Häufig findet man Maiglöckchen unter der Bezeichnung "Muguet nantais" (Maiglöckchen aus Nantes).  In der Westschweiz wird es von einigen Gärtnern für Schnittblumen oder als Topfpflanze angebaut. 

Wie bereits erwähnt, ist das Maiglöckchen leider eine sehr giftige Pflanze. Unter seinem charmanten Äußeren wirkt das Maiglöckchen tonikardial und diuretisch. Bei jeder dieser Anwendungen ist es sehr wichtig, daran zu denken, dass alle Teile der Pflanze sehr giftig sind. Maiglöckchen werden als Pflanzen mit sehr hoher Toxizität eingestuft, der Verzehr eines Schlucks Maiglöckchenwasser kann innerhalb weniger Minuten tödlich sein. Die Pflanze enthält Saponoside (die für die Reizungen verantwortlich sind) und etwa 20 kardiotoxische (herzschädigende) Heteroside: Convallatoxin, Convallatoxol, Convalosid...

Die Einnahme führt zu Verdauungsstörungen, die aus Mundreizung, Bauchschmerzen, Übelkeit, Erbrechen und Durchfall bestehen. Danach treten Herzrhythmusstörungen auf, die von einer beschleunigten Atmung begleitet werden. Der Tod wird durch Herzstillstand herbeigeführt.

Bei Verschlucken rufen Sie so schnell wie möglich die nächstgelegene Giftnotrufzentrale an. Wenn Sie ihn anbieten, sollten Sie daher ein Mindestmaß an Vorsicht walten lassen, insbesondere wenn sich Kinder und Tiere in der Nähe befinden. 

Er ist der Hauptfeind von unerfahrenen Sammlern/Waldsammlern, die sein Blatt unglücklicherweise oft mit dem des Bärlauchs verwechseln. Um nicht auf ihn hereinzufallen, sollten Sie drei Details im Hinterkopf behalten.  Der charakteristische Geruch des Bärlauchs und das Fehlen einer Blattrippe bei letzterem. Das Blatt des Maiglöckchens ist zäher und wächst praktisch in Bodennähe in verschachtelter Form. 

Wie viele andere giftige Pflanzen hat das Maiglöckchen - bei entsprechender Dosierung - pharmakologische Eigenschaften und wurde bei der Behandlung bestimmter Herzkrankheiten eingesetzt. Sein Gebrauch im Haushalt ist jedoch wegen seiner Uninteressantheit und vor allem wegen der tödlichen Gefahr, die er darstellen würde, zu unterlassen. 

Vor allem in der Parfümerie erlangt das Maiglöckchen seinen Ruhm und ist vor allem bekannt, auch wenn es nicht in seiner natürlichen Form verwendet wird. Jahrhundert war das Maiglöckchen ein beliebter Duft, vor allem bei Männern, da der Begriff "Maiglöckchen" bis ins 19. Jahrhundert als Bezeichnung für einen eleganten jungen Mann verwendet wurde. Heute wird es in Damenparfums als Herznote verwendet. Verschiedene synthetische Inhaltsstoffe wie Hydroxycitronnellal, Lilial, Terpineol (oder Terpinol) usw. ermöglichen es dem Parfümeur, den Geruch des Maiglöckchens nachzubilden.

Das Maiglöckchen in einer Soliflore machte das Parfum Diorissimo berühmt, das 1956 von Edmond Roudnitska kreiert wurde. Außerdem wird die Maiglöckchennote oft als funktionaler Duft verwendet, um Reinigungsprodukte zu parfümieren.

Ein Tag für die Arbeiter 

Der 1. Mai steht auch für den Tag der Arbeit.

Dieses Datum erinnert an die Gewerkschafter und Arbeiter, die während des Generalstreiks, der am 1. Mai 1886 von der Arbeiterbewegung in den Vereinigten Staaten von Amerika begonnen wurde, um den 8-Stunden-Arbeitstag zu erkämpfen, ermordet oder inhaftiert wurden. Die Arbeiter begannen ihre Aktion am 1. Mai, der für viele Unternehmen in den USA den Beginn des neuen Geschäftsjahres darstellte.

Am 1. Mai 1886 beschlossen mehr als 340.000 Arbeiter, ihre Arbeitsplätze in den Fabriken zu verlassen, um ihre Forderungen friedlich auf der Straße zu demonstrieren. Einige erhielten ihre Forderungen erfüllt, aber nicht die meisten. Die Streiks werden daraufhin fortgesetzt.  Damals wurden diese Konflikte zwischen Arbeitern und Arbeitgebern als echte Revolte und als Bedrohung der öffentlichen Ordnung angesehen.

In der Schweiz ist der 1. Mai nur in einigen Kantonen (Basel, Jura, Neuenburg, Schaffhausen, Solothurn, Tessin, Thurgau, Zürich) oder Bezirken arbeitsfrei. In den Kantonen, in denen dieser Tag nicht arbeitsfrei ist, organisieren die Gewerkschaften Paraden am Nachmittag oder am Ende des Tages.

Unser Webshop

Wenn Sie nicht die Möglichkeit haben, all unsere schönen Kleidungsstücke in unserem Geschäft zu bewundern, verwandelt sich auch unser Webshop, der in die ganze Schweiz geliefert wird, zur Feier des Frühlings. Unser Online-Shop ist vollgepackt mit Geschenkideen, um den 1. Mai gebührend zu feiern. 

Klicken Sie einfach, wählen Sie Ihre Straußgröße, Ihre Lieferzone und den Empfänger aus und wir kümmern uns um den Rest! Ob warme oder pastellfarbene Töne, runde oder schlanke Sträuße, Trockenblumensträuße, Frühlingsmischungen oder Tulpensträuße aus 100% Genfer Tulpen - finden Sie das perfekte Geschenk, das Sie in der ganzen Schweiz versenden können. Jeder unserer Sträuße wird mit tagesfrischen Blumen gebunden, wobei wir stets Wert auf ihre Qualität legen. 

Einfach, schnell, qualitativ hochwertig und zu attraktiven Preisen: Noch nie war es so einfach, Blumen verschicken zu lassen. 

Sie können aus unserem Sortiment auch wählen, ob Sie Ihren Strauß mit einer guten Flasche Genfer Wein oder, warum nicht, mit einer köstlichen Schachtel Schokoladeneier, die im Kanton mit Leidenschaft und Know-how hergestellt werden, begleiten möchten. 

Der Verteiler

Wenn Sie am Tag X nicht die Möglichkeit haben, in unser Geschäft zu kommen, stellen wir Ihnen zwei Blumenautomaten zur Verfügung, die rund um die Uhr und 7 Tage die Woche zugänglich sind (in Perly-Certoux und Carouge). Während dieser hektischen Zeit wechseln sich unsere Mitarbeiterteams ab, um sicherzustellen, dass die Automaten immer mit unseren schönsten Blumen gefüllt sind. 

Unsere Sträuße sind täglich und zu jeder Tageszeit zugänglich und bestehen aus gemischten Blumen, Rosen, saisonalen und regionalen Blumen. Sie werden in einer kontrollierten Umgebung gelagert, um Ihnen Frische und Haltbarkeit zu garantieren. Wir führen eine ständige Erneuerung unserer Blumenarrangements durch. Das Wasser wird in regelmäßigen Abständen ausgetauscht und die Blumen werden täglich gewechselt. Unsere Sträuße sind für jedes Budget erschwinglich.  ( von 20.- bis 40.- CHF).